"Nico Knacker auf der Überholspur." - Dezember 2013

„Nico Knacker auf der Überholspur“

ADAC-Weser-Ems-Meister im Auto-Slalom Youngster Cup kommt aus Siedenburg

 

 

Siedenburg

 

Das Nico Knacker vom MSC Siedenburg e.V. im ADAC, Kart fahren kann, das beweist er schon seit längerem.

In diesem Jahr fuhr Nico Knacker seine erste Saison im ADAC Youngster Slalom Cup und zeigt, dass er auch noch sehr viel mehr zu bieten hat.

Der Newcomer schaffte das unmögliche und wurde zum „ Rookie of the year 2013“.

Um dieses Ziel zu erreichen trainierte der 16-jährige Nico Knacker hart, denn bekanntlich gibt es ohne Fleiß keinen Preis.

Es wurden Trainingseinheiten auf dem Verkehrsübungsplatz absolviert ebenso wie ein tägliches Fitnessprogramm um auch körperlich den in diesem Jahr gefahrenen 27 Veranstaltungen gewachsen zu sein. Die harte Arbeit zahlte sich aus und nachfolgende Erfolge konnte Nico Knacker für sich verbuchen.

5. Platz in der Niedersachsen Junioren-Slalom Meisterschaft 2013.

7. Platz beim ADAC Bundesendlauf der Slalom Youngster in der Gruppe A, hier fuhren im Alter von 16 – 18 Jahren die 47 besten Fahrer aus ganz Deutschland.

Im Gesamt der Gruppe A + B ( 16-23 Jahre) konnte Nico Knacker von 96 Startern den 13. Platz belegen.

Ferner kämpften die besten 81 Fahrer im Alter von 16 – 18 Jahren noch um die Deutsche Junioren Slalom Meisterschaft 2013, hier fuhr Nico Knacker bis auf den 13. Platz vor.

Besonders stolz kann er auch auf den Titel ADAC-Weser-Ems-Meister im ADAC Youngster Slalom Cup 2013 sein.

Das Auto fahren reichte Nico Knacker aber in diesem Jahr nicht und so fuhr er nebenbei noch bei vier Fun Race Kartrennen mit, wo er mit vier Siegen die Klasse 1 gewinnen konnte.

Alles in allem eine mehr wie erfolgreiche erste Saison im Autoslalom für den Newcomer des Jahres 2013. Für das nächste Jahr gibt es die Planung eine Saison im ADAC Chevrolet Cruz Cup auf der Rundstrecke zu fahren. Das wäre dann der nächste große Schritt für Nico Knacker´s Zukunft im Motorsport Bereich.

 

 

Pressesprecher : Tonya Lührs MSC Siedenburg e.V. im ADAC

"Ein Traum geht in Erfüllung." - Oktober 2013

„Youngstar trifft Oldstar“

Giancarlo-Gino Lührs trifft Michael Schumacher

 

Kerpen/Maasen

 

Ein langersehnter Traum wurde am 27.10.2013 für Giancarlo-Gino Lührs aus Maasen wahr.

Der erfolgreiche Nachwuchs-Kartfahrer vom MSC Siedenburg durfte nach Kerpen fahren und sein großes Vorbild den 7-fachen Formel 1 Weltmeister Michael Schumacher bei einem Event auf dessen Kartbahn treffen.

 

Bereits seit dem Frühling fieberte Giancarlo-Gino Lührs diesem Event entgegen, obwohl es zu diesem Zeitpunkt noch in den Sternen stand ob dieses Treffen wirklich stattfinden würde.

Im September kam dann die erlösende Nachricht. „Ja, du fährst“. Von diesem Zeitpunkt an stiegt die Spannung täglich, bis es am Samstag endlich in Richtung Kerpen losging.

 

Nach einer kurzen Nacht ging es morgens um 9.00 Uhr auf die Kartbahn in Kerpen-Sindorf.

Hier wurden in mehreren Gruppen Kartrennen gefahren, welches Giancarlo-Gino in seiner Gruppe den Sieg einbrachte.

 

Gegen Mittag dann das Highlight des Tages, auf das alle gewartet hatten. Michael Schumacher betrat die Kartbahn. Nach einer ausführlichen Fragerunde, in welcher der 7-fache Formel1 Weltmeister Rede und Antwort stand, konnte Giancarlo-Gino danach im großen Finale mit Michael Schumacher zusammen Kart fahren und sein fahrerisches Können unter Beweis stellen.

 

Giancarlo- Gino war begeistert, er erhielt ein Autogramm auf seinen Karthelm und sein T-Shirt, ebenso wie Fotos mit Michael Schumacher gemacht wurden. Auf Giancarlo-Gino´s Frage hin, was man machen muss um so erfolgreich zu werden, antwortete Michael :“ Sehr viel Ehrgeiz haben und trainieren, trainieren, trainieren“.

 

Nachdem der Event zu Ende ging kam Giancarlo-Gino mit seinem Vater Thorsten Lührs mit viel Adrenalin und Benzin im Blut wieder zu Hause an.

 

Auf die Frage, wie den nun Michael Schumacher so sei, antwortete er : „ Einfach toll, total cool. Ein ganz normal gebliebener, sympathischer, bodenständiger Typ. Super locker drauf“.

 

Manchmal werden doch Träume wahr.

 

Verfasser : T.Lührs

 

 

 

 

Umstieg vom Kart- zum Automobilrennsport gelungen. September 2013

 

Larissa und Nico Knacker vom MSC Siedenburg e.V. im ADAC, wagen den Sprung ins Auto.

 

 

 

Mit der Teilnahme am ADAC-Slalom-Einsteiger-Cup gehen Larissa und Nico Knacker vom  Motorsportclub MSC-Siedenburg e.V. im ADAC in diesem Jahr neue Wege. Für die beiden Jugendlichen, die bisher sehr erfolgreich beim Kart-Slalom ihre Fahrkünste unter Beweis stellten,  wollen sie sich neuen Herausforderungen widmen.

 

 

 

Der ADAC Weser Ems bietet, in Zusammenarbeit mit dem ADAC Ostwestfalen-Lippe,  Jugendlichen bereits ab dem 16. Lebensjahr die Möglichkeit, an der eigenen Rennfahrerkarriere zu arbeiten. Der Vorteil hierbei ist,  anders als bei vielen Nachwuchs-Serien, es werden keine Erfahrungen im Automobilsport vorausgesetzt.  Die Kosten für Einschreibegebühr und Nenngeld,  halten sich im geringen finanziellen Aufwand für einen Platz in einem Rennwagen!

 

 

 

Am Anfang des Jahres nahmen Larissa und Nico an einem Sichtungstraining auf dem Verkehrsübungsplatz in Paderborn teil.  „Da es uns beiden sehr viel Spaß gemacht hat, stand fest, wir schreiben uns in den Slalom Cup ein“, so Nico und Larissa Knacker

 

13 Slalomveranstaltungen werden in diesem Jahr mit den drei vom ADAC gestellten Ford Fiesta unter die Räder genommen.

 

Von insgesamt 32 Startern fahren die beiden Jugendlichen  in der Gruppe A (16 bis 18 Jahre)

 

Bei den ersten Rennen wurden auf Anhieb durchweg gute Platzierungen eingefahren. Als Neueinsteiger konnte Nico bei dem zweiten Rennen in Paderborn ganz oben aufs Treppchen steigen. Da er bei allen Veranstaltungen in die Top 10 gefahren ist,  führt er die Halbzeitwertung des ADAC Weser Ems in der Klasse A an.

 

Larissa konnte bisher 3-mal den Pokal für das schnellste Mädchen mit nach Hause nehmen.

 

„Es ist schön zu sehen was aus unseren ersten Kindern der Jugendgruppe des MSC Siedenburg  geworden ist“, berichtet Jugendleiter Ralf Knacker.

 

Larissa und Nico waren bei der Gründung der Jugendgruppe vor acht Jahren die ersten Fahrer im Kart. Heute ist die Jugendgruppe ein fester Bestandsteil des Vereins.

 

Verfasser: R. Knacker