Meisterschaftsfeier NAKC/NOAKC 28.11.2015

Am 28.11.2015 fand die Meisterschaftsfeier der NAKC und NOAKC in Schwarzenbeck in der "Alten Meierei" statt.

Hier empfing man uns mit einem kalt/warmen Büffet, welches echt lecker war.

Danach erfolgten die Ehrungen der erfolgreichen Fahrer.

Giancarlo wurde hier mit 2 Pokalen und seinem ersten Preisgeld belohnt.

Er erreichte in der NAKC den 6. und in der NOAKC den 8. Platz.

 

Wir gratulieren zu einer erfolgreichen Saison und freuen uns schon auf die nächste.

 

Giancarlo beim Bundesendlauf in Bopfingen 10. - 11.10.2015

Wie bereits im Vorfeld berichtet qualifizierte sich Giancarlo für den Bundesenlauf in seiner Klasse X 30 junior.

Somit ging es für uns bereits am Donnerstag auf in Richtung Baden-Württemberg. Nach einer etwas unruhigen Nacht neben einem Kühltransporter auf dem Rastplatz wurde am Freitag die letzte Etape in Angriff genommen und dann endlich die Ankunft auf der Breitwangbahn in Bopfingen.

Hier fanden wir eine äußert anspruchsvolle und kurvenreiche Strecke vor, welche wirklich nichts für Weicheier war. Wer hier nicht körperlich fit war, hatte keine Chance. Besonders die Nascar-Kurve machte Spaß.

Am Samstag ging es mit dickstem Nebel los, den ganzen Tag war es eiskalt, obwohl sich der Nebel irgendwann lichtete, waren die Temperaturen eher mager.

Nach 3 Freien Trainings und dem Zeittraining, ging es in den wohlverdienten Feierabend.

 

Wettertechnisch war es am Sonntag etwas besser. Besonders gefreut haben wir uns über einen Spontanbesuch der Knacker´s, welche ja am Samstag auch dort unten zu tun hatten, wie Ihr ja wisst. So nun aber genug mit dem Geplänkel. Am Sonntag ging es mit einem Warm Up los und anschließend kämpften die besten 34 Fahrer aller Klassen in 2 Rennen um die begehrten Platzierungen. Giancarlo schlug sich ganz hervorragend und erreichte am Ende einen für die Erste Saison guten 28. Platz in der Gesamtwertung.

Bis denne, Eure Tonya

 

 

Frankreich-Lektion für Nico

So hatten sich Nico Knacker und Co-Pilotin Nicole Holzer den Ausgang ihres Gaststarts bei der Rallye du Var (27. – 29.11.2015) rund um die französische Gemeinde Sainte-Maxime zwar nicht vorgestellt, dennoch konnte das junge deutsche Team einige wertvolle Erfahrungen sammeln. Am frühen Samstagvormittag kamen sie mit ihrem Citroën DS3 R1 von der Strecke ab und rutschten einige Meter einen Hang hinunter. Das zwang sie letztendlich zum vorzeitigen Abbruch der Rallye.


Bereits am Mittwoch und Donnerstag fand die Streckenbesichtigung der 61. Ausgabe der Rallye du Var statt, bei dem auch Rallye Youngster Knacker zusammen mit seiner 17-jährigen Beifahrerin Nicole Holzer das sogenannte „Gebetbuch“ für die sehr anspruchsvollen, kurvigen und teilweise sehr schnellen Strecken erstellte. Am Donnerstagnachmittag folgte dann der Shakedown, bei dem beide einen ersten Eindruck der Strecken im Renntempo bekamen.

Ab Freitag warteten dann in der Region Provences-Alpes-Côte d´Azur insgesamt 14 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 218 Kilometern auf das junge deutsche Team. Nachdem das Duo Knacker/ Holzer gut in die erste WP startete, gingen sie die darauffolgenden drei Sonderprüfungen jedoch gewollt etwas verhaltener an. So konnten sie den ersten Tag der Rallye du Var erfolgreich auf dem neunten Platz der R1-Kategorie in der Citroën Racing Junior Trophy beenden.

Auf der ersten WP am Samstagmorgen, die mit 32 Kilometern die längste der Veranstaltung war, nahte sodann das frühzeitige Aus. „Nach etwa 13 Kilometern kamen wir in einer Rechtskurve zu weit nach außen, wo uns eine große Asphaltkante zum Verhängnis wurde. Wir rutschten einen Hang hinunter und wurden erst nach einigen Metern von einem Baum gestoppt“, erklärt Knacker das Geschehen. Fahrer und Beifahrer waren wohlauf und der Schaden am Fahrzeug erschien auf den ersten Blick harmlos. Jedoch konnten sie den R1 nicht aus eigener Kraft befreien. Also hieß es Warten. Erst am späten Samstagabend konnte Knackers Citroën DS3 R1 mit Hilfe eines Krans geborgen werden. Nach Eintreffen des Teams im Service um 00:30 Uhr und genauerem Betrachten des Schadens musste man leider feststellen, dass auch die Lenkung beschädigt wurde. Da kein Ersatz vorhanden war, war ein erneuter Start am Sonntag bedauerlicherweise unmöglich.

Trotzdem kann der 18-jährige Siedenburger ein positives Resümee aus der Veranstaltung ziehen: „Auch wenn die Rallye für uns schnell beendet war, konnten wir hier extrem viel lernen – sei es über den Aufschrieb, das Streckenprofil oder die Verständigung. Ich kann mich nur erneut bei meinem gesamten Team, Sponsoren, Freunden und allen Helfern bedanken, die mir den Start bei dieser tollen Veranstaltung ermöglicht haben.“ Dem kann auch Beifahrerin Nicole Holzer nichts entgegnen: „Es war eine anspruchsvolle aber tolle Woche, in der wir viel lernen und hinsichtlich unseres an die Strecken angepassten Aufschriebs neue Erfahrungen sammeln konnten. Außerdem war es spannend den Ablauf einer Rallye im Ausland kennenzulernen.“

Mentor Christian Riedemann war ebenfalls mit der Leistung seiner beiden Schützlinge zufrieden. „Die beiden haben bis zu ihrem Ausfall einen super Job gemacht. Der frühe Ausfall am Samstag ist natürlich ärgerlich, aber das ist eben Motorsport. Nicht umsonst zählt die Rallye du Var zu einer der schwierigsten Rallyes auf Asphalt. Umso erfreulicher ist es, dass wir es einem jungen deutschen Team mit einem Kreis von Unterstützern ermöglichen konnten, sich dort weiterzuentwickeln. “

Nico fährt die Rallye du Var in Frankreich

 

Knacker wird mit erstem Auslandseinsatz belohnt

 

Während sich die meisten Teams schon in der Winterpause befinden, geht es für Nico Knacker Ende November noch einmal richtig zur Sache. Denn der aus Siedenburg stammende Rallye Youngster startet im Rahmen der französischen Rallye Meisterschaft bei der Rallye du Var.

 

Möglich macht diesen Gaststart rund um den südfranzösischen Ort Sainte-Maxime unter anderem der ADAC Weser Ems, der den erst 18-Jährigen Anfang des Jahres sichtete und der deutsche Rallyefahrer Christian Riedemann, der sich im Laufe des Jahres zu Knackers Mentor entwickelte. Gerade bei dieser Rallye könnten Riedemanns Tips entscheidend sein, denn dieser stand vor drei Jahren eben bei dieser Rallye mit einem Citroën DS3 R3 am Start. "Nico hat in diesem Jahr eine unglaubliche Entwicklung gezeigt und ich denke, dass er diesen Auslandseinsatz absolut verdient hat, um auch in der Winterpause am Ball zu bleiben. Er ist kein Fahrer, der sich zwischen den Rallyes ausruht. Wir stehen ständig im Kontakt und tauschen uns über Rallyes oder den Aufschrieb aus. Aufgrund seines Ehrgeizes wird der Start bei der französischen Rallye du Var ein sinnvoller Schritt für seine Motorsportkarriere. Mit über 220 Wertungsprüfungskilometern wird er dort so viel lernen, wie bei zwei DRM-Läufen", erklärt Riedemann.

 

Nico Knacker freut sich sehr darauf sein Können im Ausland unter Beweis zu stellen und sich mit der französischen Konkurrenz zu messen doch er bleibt realistisch: „Mein Ziel ist es natürlich nicht die Rallye zu gewinnen, sondern das Ziel am Sonntag zu erreichen und möglichst viele Erfahrungen auf Asphalt zu sammeln. Wenn dann auch noch eine gute Platzierung dabei herauskommt, wäre das natürlich umso besser. Ich kann es auf jeden Fall kaum erwarten und bedanke mich bereits jetzt bei meinem Team, Sponsoren und allen, die mich die ganze Saison unterstützt und diesen Start ermöglicht haben."

 

Auch für Knackers erst 17-jährige Beifahrerin Nicole Holzer wird dieser Einsatz eine besondere Herausforderung: "Ich freue mich auf diese Veranstaltung mit vielen kurvigen und schnellen Passagen - genau so etwas wünscht sich doch jeder Fahrer oder Beifahrer."

 

Die Rallye du Var, die auch schon viele Werkspiloten als Test für die Rallye Monte Carlo nutzten, findet vom 27. - 29.11.2015 rund um den etwa 100 km südwestlich von Nizza gelegenen Ort Sainte-Maxime statt.

 

Erfolgreiche Saison für das Team Rathkamp / Knacker

Spannendes Saison-Finale in Visselhövede

Rallye - Team M. Rathkamp / L. Knacker beenden die Saison mit einem 3. Platz in der Meisterschaft

 

Am 17. Oktober fand für Matthias Rathkamp und Larissa Knacker das entscheidende Saisonfinale statt – der heiße Kampf um die letzten entscheidenden Punkte.

Wie auch im letzten Jahr haben der 30-jährige Martfelder und die 20-jährige Siedenburgerin an der Meisterschaft „Heide-Oste-Pokal“ teilgenommen.
Die Meisterschaft besteht aus acht Rallye – Veranstaltungen die in ganz Norddeutschland stattfinden. Gewinner des „Heide-Oste-Pokals“ ist das Team, was am Ende der Saison die meisten Punkte einfahren konnte.
„Nachdem die Saison für uns mit einem Motorschaden begonnen hat und wir dadurch wichtige Punkte verloren haben, wurde es bei der letzten Rallye in diesem Jahr noch einmal richtig spannend.“
„Ziel für uns war es, das Beste aus uns und dem Auto herauszuholen. Doch im Hinterkopf wussten wir, dass wir nur mit einem Klassensieg Chancen auf Platz 3 in der Meisterschaft hatten“,
so die beiden Motorsportler stimmig.

Auch mit Anspannung und sehr schlammigen Gegebenheiten auf der Strecke, konnte das Team bei über 50 gestarteten Fahrzeugen als schnellster Fronttriebler einen Klassensieg, einen 5. Gesamtrang und die letzten wichtigen Punkte für die Meisterschaft einfahren.
„Einen besseren Saison-Abschluss hätte es für uns nicht geben können“, berichtet das Team glücklich.
Trotz des technischen Problems zu Beginn der Saison, konnte Matthias Rathkamp mit seiner Beifahrerin im Laufe der Saison einige Erfolge und Siege verbuchen, sodass das Team die Meisterschaft mit einem 3. Platz beenden konnte.

Auch im nächsten Jahr werden die beiden Motorsportler wieder gemeinsam an den Start gehen. „Wir haben uns in den letzten beiden Jahren als Team richtig gut eingespielt und konnten viel dazu lernen. Neben der „Arbeit“ im Auto kommt auch der Spaß nicht zu kurz – es harmoniert einfach super“, erzählt Larissa Knacker.
„Besonders ist auch die herzliche Unterstützung die wir in den letzten beiden Jahren erleben durften. Ohne unsere Familien, 
Freunde, Bekannte und Sponsoren wäre manches nicht möglich gewesen“, ergänzt Matthias Rathkamp dankbar.

Im nächsten Jahr wird der Fiesta ST mit den beiden Rallyepiloten wieder in ganz Deutschland zu sehen sein. Ganz oben steht wieder der Start bei der Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ direkt vor der Haustür.
„Nächstes Jahr greifen wir wieder mit Vollgas an und versuchen an den Erfolgen aus dieser Saison anzuknüpfen“ ergänzen beide abschließend.


ADAC Rallye Baden-Württemberg 2015 Knacker / Holzer

Nico Knacker fährt zweiten Platz auf der Schwäbischen Alb ein  



Die Rallye Baden-Württemberg bot Spannung bis zur letzten Sekunde für den 18jährigen Nico Knacker, seine Beifahrerin Nicole Holzer und sein gesamtes Team: Nach 139 anspruchsvollen WP-Kilometern musste er sich gerade mal mit 4,0 Sekunden seinem Konkurrenten Torben Nebel geschlagen geben und landete somit auf dem zweiten Platz der Citroën Racing Trophy Deutschland. 

Bereits zum vierten Mal in Folge war Heidenheim an der Brenz nun Austragungsort und damit Dreh- und Angelpunkt der Rallye Baden-Württemberg. Am 09. & 10.10.2015 galt es für das 53 Teilnehmer starke Starterfeld insgesamt 13 Wertungsprüfungen überwiegend auf Asphalt zu absolvieren. Zeitgleich war diese Rallye auch der letzte Lauf der Citroën Racing Trophy Deutschland. Auch wenn die Entscheidung um den Titel in der R1-Kategorie bereits während der letzten Veranstaltung an der Ostsee gefallen war, wurde es in Sachen Vizetitel noch einmal spannend. Mit Nico Knacker, Michael Wolters und Torben Nebel hatten noch drei Fahrer die Chance diesen zu gewinnen. 

Der Startschuss der diesjährigen Rallye Baden-Württemberg fiel am Freitagabend vor dem Rathaus in Heidenheim. Anschließend standen noch drei Wertungsprüfungen auf dem Programm. „Auf der ersten WP lief alles gut für uns doch auf dem darauffolgenden Rundkurs bahnte sich ein Problem mit unserer Bremse an. Da ich nicht richtig anbremsen konnte, mussten wir einmal in eine Auslaufzone ausweichen, was uns etwas Zeit kostete“, berichtete Knacker am Freitagabend im Service Park "Am Brenzpark". Auf dem abschließenden 18 km langen Rundkurs "Königsbräu Oggenhausen", der bei kompletter Dunkelheit gefahren wurde, konnte das junge Duo Knacker / Holzer jedoch ihre erste Bestzeit setzen und beendete den ersten Tag mit einem Rückstand von 20,7 Sekunden auf den Erstplatzierten auf Rang drei.  

Am frühen Samstagmorgen konnte Knacker auch prompt an diese Leistung anknüpfen: Stück für Stück verringerte er den Rückstand auf seine Mitstreiter Nebel und Wolters. Mit zwei Bestzeiten infolge auf WP 6 und 7 konnte er an Wolters vorbeiziehen und den zweiten Platz erobern. Auch die darauffolgenden drei Sonderprüfungen entschied der Siedenburger für sich und lag nun mit Torben Nebel absolut zeitgleich auf Platz eins. Allerdings standen noch drei Wertungsprüfungen auf dem Zeitplan. Knacker und Holzer versuchten alles zu geben, leisteten sich jedoch einen kleinen Fehler und konnten so nicht mit Nebels Tempo mithalten. Dennoch lauerte das jüngste Team der Trophy vor der letzten WP mit einem Rückstand von gerade mal  5,2 Sekunden auf dem zweiten Platz. Auch wenn sie eine abschließende Bestzeit auf der 7,6 km langen WP "Königsbräu Oggenhausen", die nun in umgekehrter Richtung zum Vortag gefahren wurde, setzen konnten, reichte es nicht mehr um deren Kontrahenten einzuholen und sie mussten sich mit dem zweiten Platz in der R1-Kategorie zufriedengeben.  

Im Ziel der Rallye Baden-Württemberg erläuterte Knacker dann noch einmal das Geschehen: „Leider verlief die Rallye am Ende nicht mehr so, wie wir es uns vorgestellt haben. Nichtsdestotrotz bin ich sehr glücklich über die Platzierung und generell mit dem Verlauf meiner ersten Saison. Außerdem konnte ich auch hier noch einmal eine große Steigerung zur letzten Veranstaltung feststellen. Ich bedanke mich bei meinem gesamten Team für die einwandfreie Arbeit und deren Unterstützung.“ Auch Holzer konnte diese Leistungssteigerung noch einmal bestätigen: „Der Aufschrieb wird von Veranstaltung zu Veranstaltung besser und wir sind mittlerweile ein eingespieltes Team.“ 

Nico Knacker beendet seine erste Saison in der Citroën Racing Trophy Deutschland mit 86 Punkten auf einem hervorragenden dritten Platz in der R1-Kategorie und einem zweiten Platz in der Junioren Wertung und das obwohl er den ersten Lauf aufgrund seines Alters auslassen musste. 

Wertung: Endergebnis 2015

               

Division R1: Gesamt
Platz Fahrer Saar-Pfalz Sulingen Sachsen Weiz (A) Ostsee Baden-Württemberg Total
1 Meter* 12 18 25  25 18 0 98
2 Wolters/Habekost 25 25 0  10 12 15 87
3 Knacker* - 15 10  18 25  18 86
4 Nebel/Kruhs 18  0 12  15 15  25 85
5 Wiegand/Wichura 10 12 8 8  6 10 54
6 Schneider/Weyand 6 8 0 6 8 6 34
7 Dovifat/Victor 15 0 18 0 - - 33
8 Wallenwein* 4 10 6 0 4  8 32
9 Gürtler* 8 10 15 0 - - 23
10 Hanle/Musholt - - - - 10 12 22
11 Kuhn/Enderle - - - 12 -  - 12
12 Stiefel* 0  0  -  - -  - 0

 

Division R1: Junioren
Platz Fahrer Saar-Pfalz Sulingen Sachsen Weiz (A) Ostsee Baden-Württemberg Total
1 Meter* 18 18 25 25 18  0 104
2 Wolters/Habekost 25 25 0 15  15 18 98
2 Knacker* - 15 15 18  25  25 98
4 Schneider/Weyand 12 10 0 12  10  10 54
4 Wallenwein* 10 12  12 0 8 12 54
6 Gürtler* 15  0 18 0 -  - 33
7 Hanle/Musholt - - - - 12 15 27

„Giancarlo-Gino Lührs fährt zum Bundesendlauf“

Ausnahmetalent des MSC Siedenburg erreicht sein Saisonziel



Maasen/Siedenburg


Wie wir im letzten Jahr berichteten, hatte sich Giancarlo-Gino Lührs vom MSC Siedenburg e.V. im ADAC für die Saison 2015 ein neues Ziel gesetzt, er verabschiedete sich vom Jugend-Kart-Slalom und stellte sich einer neuen Herausforderung, der Rundstrecke.

Hier startete er in dieser Saison bei sieben Rennen der NAKC – Norddeutscher ADAC-Kart-Cup,in der Klasse X 30 junior.


Ferner wurden diverse Trainingseinheiten absolviert und auch die körperliche Fitness durch schwimmen und radfahren sichergestellt.

Dieses harte Training, der eiserne Wille von Giancarlo sowie die ständige Unterstützung durch seinen Vater Thorsten Lührs zahlten sich aus und so war nach dem letzten Rennen in Oschersleben am 27.09.2015 der Jubel groß, als es hieß Giancarlo ist dabei.

Somit geht für den 12 jährigen Giancarlo am 10. u. 11.10.2015 nach Bopfingen in Baden-Württemberg auf die Breitwangbahn zum ADAC Bundesendlauf 2015.

Hier findet in diesem Jahr der Höhepunkt einer jeden Kart-Saison statt, bei welchem die besten Kartfahrer Deutschlands aus den Regionalserien des ADAC antreten und um die Meistertitel kämpfen.


Die Planungen für das Jahr 2016 hat das junge Talent auch bereits abgeschlossen. Es wird sich einiges ändern, aber auch altbewährtes bleiben. Man kann also gespannt sein.


Pressesprecherin : Tonya Lührs MSC Siedenburg e.V. im ADAC


Erster Sieg in der Citroen Rallye Trophy für Knacker / Holzer

Rallye Youngster gelingt Sensationssieg an der Ostsee

 

Bereits bei seiner fünften Rallye konnte der 18-jährige Nico Knacker gemeinsam mit seiner Beifahrerin Nicole Holzer den Sieg in der R1-Kategorie der Citroën Racing Trophy, die an diesem Wochenende (04. & 05. September) im Rahmen der Ostsee Rallye rund um den Badeort Grömitz gastierte, einfahren. Die Rallye umfasste 12 Wertungsprüfungen mit 130 Kilometern von denen rund 8 Kilometer auf Schotter gefahren wurden.

Die 8. Ausgabe der ADAC Ostsee Rallye in Ostholstein hatte es in sich: Die Teilnehmer hatten gleich zu Beginn mit wechselnden Bedingungen zu kämpfen. Sonnenschein aber auch heftige Niederschläge machten die sonst so flüssig zu fahrenden Strecken extrem rutschig und somit die Reifenwahl zu einer echten Herausforderung. Anfangs hatte Knacker bei seiner ersten Regen-Rallye mit den schwierigen Bedingungen an der Ostseeküste zu kämpfen und handelte sich prompt auf der ersten Wertungsprüfung „Rathlau“ in einer Schotterpassage einen Platten ein, der ihn entsprechend Zeit kostete. Da er als Reserveräder nur zwei weiche Slicks dabei hatte, musste er auf der zweiten Wertungsprüfung mit einer Mischbereifung fahren, was ihn jedoch nicht daran hinderte mit einer super Zeit überraschend in Führung zu gehen. Diese musste das junge Duo Knacker/ Holzer jedoch beim zweiten Durchgang der WP „Rathlau“ aufgrund eines erneuten Plattfußes wieder abgeben. „Wegen unserer beiden Reifenschäden sahen wir uns auf der vierten WP gezwungen, mit einem Regenreifen auf der Vorder- und einem auf der Hinterachse zu fahren, da die Zeit zum Tauschen leider etwas knapp war. Dann setzte jedoch strömender Regen ein und wir konnten mit unserer Reifenkombination sogar die zweitbeste Zeit fahren und somit die Führung im Cup zurückerobern“, berichtet Knacker. Mit einer Bestzeit nach der anderen – er gewann sechs der 12 Wertungsprüfungen – konnte Knacker immer mehr Boden auf die Konkurrenz gutmachen und verwies am Ende seinen Kontrahenten Lukas Meter, den vorzeitigen Cup Gewinner, mit einem Vorsprung von 1:39 Minuten auf den zweiten Platz. Entsprechend groß war die Freude des Siedenburgers im Ziel: „Ich hätte niemals damit gerechnet gleich in meiner ersten Saison um Siege in der Citroën Racing Trophy 2015 zu kämpfen, geschweige denn diese auch einzufahren. Aber wir haben bei der Reifenwahl die richtigen Entscheidungen getroffen und gegenüber der letzten Rallye in Weiz einen riesen Schritt gemacht. Da ich aus dem Rundstreckensport komme, war es anfangs nicht immer einfach auf den Aufschrieb zu hören und diesem zu vertrauen. Doch hier bei der Ostsee Rallye hat es schon viel besser funktioniert und ich habe mich sicherer gefühlt.“ Auch Knackers erst 17-jährige Beifahrerin Nicole Holzer freute sich sichtlich über deren gemeinsamen Erfolg: „Wir sind sehr stolz, dass wir diese Rallye gemeistert haben und freuen uns auf den nächsten Lauf.“

Dieser findet am 09. und 10. Oktober im Rahmen der ADAC Rallye Baden Württemberg rund um Heidenheim an der Benz statt. Dort hat der Youngster sogar noch die Chance den Vizetitel in der R1-Kategrorie der Citroën Racing Trophy zu gewinnen und das obwohl er den ersten Lauf im Saarland aufgrund seines Alters auslassen musste.  

Meisterschaftsstand CITROËN RACING TROPHY 12.Aug.2015

Division R1: Gesamt
Platz Fahrer Saar-Pfalz Sulingen Sachsen Weiz (A) Ostsee Baden-Württemberg Total
1 Meter* 12 18 25  25 80
2 Wolters/Habekost 25 25 0 10 60
3 Nebel/Kruhs 18 0 12  15 45
4 Knacker* -  15 10  18 43
5 Wiegand/Wichura 10 12 8 8 38
6 Dovifat/Victor 15 0  18 0 33
7 Gürtler* 8 0 15 0 23
8 Wallenwein/Hartenberger 4 10  6 0 20
8 Schneider/Weyand 6  8 0 6 20
10 Kuhn/Enderle - - - 12 12
11 Stiefel* 0  0  -  - 0

 

Division R1: Junioren
Platz Fahrer Saar-Pfalz Sulingen Sachsen Weiz (A) Ostsee Baden-Württemberg Total
1 Meter* 18 18 25 25 86
2 Wolters/Habekost 25 25 0 15 65
3 Knacker* - 15 15 18 48
4 Schneider/Weyand 12 10 0 12 43
5 Wallenwein/Hartenberger 10 12  12 0 34
6 Gürtler* 15  0 18 0 33


Bericht aus der CITROËN RACING TROPHY 10. Aug.2015

Division R1: Lukas Meter gewinnt vor Youngster Nico Knacker und Torben Nebel
In der Division R1 wechselte die Führung an diesem Wochenende gleich mehrfach. Tobias Gürtler und Stefanie Fritzensmeier fuhren bei der ersten Wertungsprüfung die Bestzeit. Es folgte ein spektakuläres Duell um jede hundertstel Sekunde zwischen Lukas Meter/Natalie Solbach-Schmidt und dem belgisch-luxemburgischen Duo Antony Dovifat/Martine Victor. Nach neun von vierzehn Prüfungen waren die führenden Teams lediglich 3,8 Sekunden voneinander getrennt. Auf der neunten Wertungsprüfung, dem Rundkurs „Naas“, rutschten Antony Dovifat und Tobias Gürtler von der Piste und mussten die Rallye vorzeitig beenden. Lukas Meter und Natalie Solbach-Schmidt fuhren fehlerfrei ins Ziel und führen mit dem neuerlichen Erfolg auch die Gesamtwertung souverän an. Großen Jubel gab es bei den Zweitplatzierten Nico Knacker (18) und Nicole Holzer (17). Die beiden „Rallye-Neulinge“ waren vorsichtig in die Rallye gestartet, steigerten sich von Prüfung zu Prüfung und meisterten die schwierige Aufgabe mit Bravour. Einen packenden Schlagabtausch lieferte sich der Motorjournalist Reiner Kuhn und Co-Pilot Jan Enderle sowie Torben Nebel und Gino Kruhs um den verbleibenden Podiumsrang, welchen Nebel/Kruhs auf den letzten Metern der Rallye für sich entscheiden konnten. Auf den weiteren Plätzen folgten Michael Wolters, Tina Wiegand und Coralie Schneider.
Bereits in vier Wochen findet mit der ADAC Ostsee Rallye (4./5. September) der vorletzte Meisterschaftslauf der Citroën Racing Trophy 2015 statt. Rund um den beliebten Ferienort Grömitz werden die Piloten erneut spannende Positionskämpfe austragen – eine Vorentscheidung in der Meisterschaft ist möglich.

Team Knacker / Holzer erfolgreicher Start in Österreich 06.-08. Aug. 2015 

Mit der Rallye Weiz wurde am 7. und 8. August 2015 in der Oststeiermark die zweite Saisonhälfte der hart umkämpften Citroën Racing Trophy eingeläutet. Mehrere zehntausend Besucher verfolgten spannende Positionskämpfe in der Divisionen R1 und R3.

 

Vor dem malerischen Alpenpanorama hatten wir 14 Wertungsprüfungen über insgesamt 173,17 Kilometer zu bewältigen – ein bergiger, kurvenreicher Parcours, bei dem man kaum Zeit für eine Verschnaufpause hatte. Unterschiedliche Asphaltbeläge sorgten für ständig wechselnde Gripp-Verhältnisse. Zudem stellten Temperaturen von über 30 Grad Celsius hohe Anforderungen an Mensch und Material. Doch wir konnten die großen Herausforderungen bei unserem Gaststart in Österreich hervorragend meistern.

 

Die Rallye begann am Freitagabend, wo wir das erste Mal bei Nacht durch Wald Wiesen eine Rallye fuhren. Die erste Wertungsprüfung (WP 1) sind wir einen anderen Teilnehmer aufgeschlossen und haben somit Zeit verloren, da wir nicht sofort überholen konnten. Die 2 Wertungsprüfung lief einwandfrei, bis kurz vor Ziel da dort ein Teilnehmer einen Unfall hatte und die Strecke durch das Auto versperrt worden ist und dadurch die Wertungsprüfung neutralisiert wurde.

Nach den 2 Wertungsprüfungen konnten wir uns bei den nächsten 2 Wertungsprüfungen verbessern und uns auf Samstag freuen. Gleich am Samstagmorgen bei der Wertungsprüfung 5 konnten wir die 2 Zeit in der Citroën Racing Trophy fahren und steigerten uns, bis wir unseren Speed gefunden haben. Wir fuhren die Rallye kontinuierlich zu Ende und konnten uns am Ende über den 2. Platz in der Citroën Racing Trophy freuen. 

50.ADAC Holsten-Rallye 01.Aug. 2015

Nach dem der Stau hinter sich gelassen werden konnten, sind wir im Rallyezentrum angekommen und konnten noch am selben Abend die Technische-, und auch die Papier-Abnahme ohne Probleme absolvieren.

(Den Freitagabend haben wir entspannt mit Rallye-Kollegen ausklingen lassen :-) !)

Früh am Morgen klingelte der Wecker und alle trafen sich, mehr oder weniger frisch und munter, wieder und es ging in Richtung „Putlos“ um das Gebetsbuch zu erstellen.
Für mich war es der erste Besuch auf dem Kasernengelände und ich war fasziniert von dem Ausblick, welchen wir während der Verbindungsetappen hatten.
Nachdem der Aufschrieb von den zum Teil sehr schnellen Prüfungen stand, ging es zurück ins Rallyezentrum wo die letzten Vorbereitungen für den Start liefen.

Um 11.22 Uhr viel für uns der Startschuss und wir machten uns auf den Weg zum Kasernengelände.WP1, ein schneller Rundkurs mit zwei Runden + Ausfahrt, lief für uns zufriedenstellend: 10. Gesamtzeit und zweitschnellste Klassenzeit.
Weiter ging es zur WP2, einer A-E Prüfung, wo wir ebenfalls zügig und sauber durchfuhren. Allerdings machten hier die Reifen ein bißchen Probleme, sodass wir ein wenig Zeit liegen lassen haben..
Bevor es zur nächsten Prüfung ging, gab es eine 30 minütige Pause wo sich Team und Auto erholen konnten.
Danach ging es motiviert weiter zum Rundkurs den wir von WP1 schon kannten.
3..2..1.. und ab.
Der sehr schnelle Rundkurs wurde zum Teil durch Schikanen ein gebremst die uns in der zweiten Runde zum Verhängnis wurden. Am Ende der Schikane sind wir links gegen einen Reifenstapel geeckt, sodass sich die Spurstange verbogen hat. Mit eingebauter Sicherheit fuhren wir die WP zu Ende und hielten ,nach dem Abstempeln und Check vom Zustand des Autos, kurzen Kriegsrat.
Die Entscheidung viel schnell: die Rallye war für uns nach WP3 zu Ende. SCHADE.. aber die Sicherheit geht dann doch vor!
Ende August greifen wir wieder beim Rallyesprint in Bremerhaven an!

Team Knacker / Holzer bei der Niedersachsen-Rallye 03.-04. Juli 2015

Hitzeschlacht in Osterode

 

Am letzten Wochenende fand in Osterode am Harz, die ADAC Niedersachsen Rallye 2015 statt. Wir nutzen den Deutschen Rallyemeisterschaftslauf als Training für den nächsten Citroen Racing Trophy Lauf, der in Österreich (Weiz) am 07.08.-08.08.2015 stattfinden wird.

 

Die ADAC Niedersachsen Rallye war ein sehr heißes Rallyewochenende, wo wir teilweise mit 40 Grad Außentemperatur gekämpft haben. Es war für alle schwer bei den Temperaturen einen kühlen Kopf zu behalten und die Rallye ohne große Fehler ins Ziel zu bringen. Trotzdem konnten wir unsere Konzentration bis zum Schluss beibehalten und gute Ergebnisse einfahren. 

1. Platz in der Klasse RC5 

2. Platz in der Div. 6!

Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen, da die Hitzewelle die Rallye um einiges erschwert hat. Nicole Holzer und ich sind dieses Wochenende, als jüngstes Team, bei unserem ersten gemeinsamen DRM-Lauf an den Start gegangen.

 

Folgender Link führt zu einer Onboard Aufnahme vom Team Knacker/Holzer der Niedersachsen Rallye: https://www.youtube.com/watch?v=E5Rg4Yal84s

Bericht aus der CITROËN RACING TROPHY

Gleich fünf eingeschriebene Teams der Citroën Racing Trophy starteten bei der ADAC Rallye Niedersachsen (03./04. Juli) rund um Osterode am Harz. Hochsommerliche Temperaturen bis knapp an die 40 Grad und anspruchsvolle Wertungsprüfungen brachten Mensch und Maschine des siebten Wertungslaufes zur Deutschen Rallye Meisterschaft an ihre Belastungsgrenzen.

 

In der turbobefeuerten DS R3 Division nutzten Armin Holz / Frank Nowotny und Patrick Pusch / Andreas Luther die Veranstaltung, um sich auf den bevorstehenden Auslandseinsatz bei der Rallye Weiz in Österreich (07./08. August) vorzubereiten. Nach einem spannenden Schlagabtausch belegte Patrick Pusch mit seinem Copiloten Andreas Luther den zweiten Platz in der Division 4, sowie einen hervorragenden vierten Platz in der Gesamtwertung zur Deutschen Rallye Meisterschaft.

 

Bei den seriennahen DS R1 setzte sich der 18jährige Nico Knacker bestens in Szene. Erstmals startete der Youngster mit Copilotin Nicole Holzer (17) – die Zusammenarbeit im Cockpit funktionierte auf Anhieb: Platz 1 in der Klasse RC4 und der 2. Platz in der Division 6 sorgten für eine gute Stimmung beim gesamten Team. Für einen richtig guten Auftritt sorgte auch Eve Wallenwein, die sich mit Copilot Tobias Braun nach einer flotten und fehlerfreien Fahrt über die Plätze 3 (Klasse) und 4 (Division) freuen konnte. Tina Wiegand / Henry Wichura hielten bis zur Halbzeit den Anschluss, mussten jedoch nach technischen Problemen in der Schlussphase abreißen lassen.

Matthias und Larissa bei der Buten und Binnen 27.Juni 2015

Vormittags Platz 3, nachmittags Klasse gewonnen – so einfach lässt sich eine erfolgreiche Doppelveranstaltung für das Team Rathkamp/ Knacker beschreiben. Dabei war es für das Fiesta-Team von HWR-Motorsport „zwischenzeitlich ziemlich knapp“, meinte Matthias nach der Veranstaltung.

Nachdem bereits einige Medien über die Doppelveranstaltung ADAC Visselfahrt/ ADAC Rallye Buten un‘ Binnen berichtet haben, darf natürlich auch unser Beitrag nicht fehlen. Bereits am Donnerstag ging es für die Mädels und Jungs von HWR-Motorsport so richtig los. Aufbauen auf dem legendären IVG-Gelände, Anwohner-Info in Graue und allgemeine Vorbereitungen standen auf dem Programm. Am Donnerstag hieß es für Matthias und Larissa dann endlich: Die Rallye kann beginnen! Das Abfahren lief gewohnt reibungslos und schnell.

Am Samstagmorgen startete die Rallye pünktlich um 11:01 Uhr mit drei Wertungsprüfungen (WPs) auf der „Grünen Hölle Norddeutschlands“. „Das IVG-Gelände ist immer wieder ein Highlight“, meine Matthias schon Wochen vor der Rallye, „Es hat einfach einen ganz besonderen Reiz und Anspruch. Zudem helfen wir hier alle schon von Klein-Auf!“ Im Anschluss folgte die neue „Außen-Prüfung“ in Asendorf/ Graue. Ein Mix aus vielen verschiedenen Passagen versprachen zwei Top-Rallyes 35.

Auf WP1 wurde ein Dreher in der sogenannten „Bobbahnen“ fast zu einem Verhängnis für das Fiesta-Team. „Es ist einfach super eng, aus diesem Gesichtspunkt haben wir viel Glück gehabt“, meinte das Team sichtlich erschrocken. Dieser Schock verging jedoch mehr als schnell. Nach einer sehr rutschigen WP2 fing die Aufholjagt auf den letzten beiden Prüfungen so richtig an. In „Graue“ gelangt sogar eine sehr gute Zeit, was schließlich zum 3. Platz in der Klasse reichte.

Am Nachmittag wurde dann noch mehr als eine Schippe nachgelegt. Gedämpft von einem kleinen Reifenschaden, welcher zum Glück kurz vor dem Ende der Prüfung auftrat, gelang der Klassensieg! Auch Platz 8 im Gesamt sprang bei einer super Leistung und sauberen Fahrten heraus!

Zu guter Letzt möchten wir noch den ganzen EHRENAMTLICHEN Helfern danken, welche unsere Rallye zu dem machen, was sie ist. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr als Beifahrerin, Fahrer, Streckenposten, Kontrollstellenleiter, Wertungsprüfungsleiter, Zeitnehmer, und und und :-)

Mehr Infos, Videos und Bilder findet Ihr auf unsere Facebook-Seite…

Testen bei der Rallye Buten und Binnen 27.Juni 2015

Daheim von der Rallye Buten un Binnen 2015.

Die Veranstaltung startete ich mit Nicole Holzer an meiner Seite, als Training für den nächsten DRM Lauf.

 Samstagmorgen waren die Bedingungen auf den Strecken teilweise sehr feucht, dreckig und dadurch dementsprechend rutschig. Wir mussten uns die erste Wertungsprüfung mit den Bedingungen sowie mit der Reifenbeschaffenheit vertraut machen, was auch relativ schnell funktionierte. Die Ergebnisse der Rallye mit zwei 2. Plätzen in unserer Klasse waren für uns mehr als in Ordnung!

Ein riesen Dankeschön an die, die uns unterstützt haben  und an der Strecke standen sowie dabei mitgefiebert haben. 

NAKC - Giancarlo in Faßberg 05. - 07.06.2015

Am Freitag starteten wir gleich nach der Arbeit bei 30 °C mit unserem Rennmobil in Richtung Faßberg.

Dort angekommen, haben wir uns einen lauen Abend gemacht und nichts mehr getan. Schwitz.

Am Samstag wurde kräftig trainiert und Giancarlo knackte die 40er Rundenzeit.

Am Sonntag ging es mit dem Warm-Up los und gleich mal wieder eine böse Überraschung, uns fehlt Gewicht. Da Giancarlo die Woche vorher krank war hatte er Gewicht verloren.

Also, was tun ? Mehr Benzin rein. Problem gelöst.

Nach einem Qualifying und drei harten Rennen, in welchem erbitterte Kämpfe geführt wurden nun das Warten auf die Gesamtwertung. Für Giancarlo gab es diesmal Platz 10.


So und was gab es noch in Faßberg ? Sonnenbrand, eine heiße Diskussion über das Anfahren der Kurve hinter Start/Ziel,

ebenso wie die Frage Curp anfahren oder lieber doch nicht. Ach und dann hat Thorsten mich noch umgehauen, mein Hintern tut heute noch weh, aber Hauptsache dem Kart ist nichts passiert. Voll peinlich.

 

Na egal, smile und bis zum nächsten Mal,

 

Eure Tonya

 

 

 

8. ADAC Rallye Grönegau 05. u. 06.06.2015

Gegen frühen Abend ging es für uns bereits am Freitag mit strahlendem Sonnenschein in Richtung Melle zur 8. ADAC Rallye Grönegau.
Nach der Papierabnahme fuhren wir  am selben Abend noch zur technischen Abnahme, die wir ohne Probleme erfolgreich meisterten und den Abend entspannt im Rallyezentrum ausklingen lassen konnten.
Am nächsten Morgen ging es dann direkt an den Aufschrieb.
Schnell wurde klar, dass uns wie im letzten Jahr, schnelle und anspruchsvolle Prüfungen erwarten.  
Da die letzten bestellten Teile nach dem Motorschaden für den Fiesta ST erst am Donnerstag geliefert und eingebaut werden konnten, gingen wir mit noch ein wenig mehr Bauchkribbeln an den Start.
Die ersten Prüfungen liefen noch nicht wirklich rund..die Reifen spielten einfach nicht mit – aber der Motor lief wie am Schnürchen.
Bei den letzten beiden Prüfungen konnte Matthias dann nochmal zeigen was in dem Fiesta steckt und wir konnten auf der letzten Prüfung Klassenbestzeit fahren.
Am Ende sprang für ins der Klasse F8 mit 15 Starten ein vierter Platz heraus. Ausbaufähig – aber trotz der Probleme am Anfang ganz in Ordnung.
An den letzten beiden WP-Zeiten wollen wir Ende Juni bei der Buten un‘ Binnen anknüpfen und freuen uns sehr drauf.


Bis dahin,


Eure Larissa

Jugend-Kart-Slalom in Visselhövede am 31.05.2015

Am 31.05.2015 waren Thorsten und Giancarlo in Sachen Kart-Slalom unterwegs, es ging direkt vom Rundstreckentraining in Faßberg am Samstag bei Dauerregen nach Visselhövede.

Dort dann am Sonntag strahlender Sonnenschein.

Carlo startete als Gastfahrer (obwohl er dieses Jahr nur spärlich Slalom trainiert hat) und Thorsten machte den Schiri.


Der Kurs in Vissel war ....

"Giancarlo wie war der Kurs?" - "Mal so und mal so" - "Aha!!!????"


Hier die Ergebnisse :


K 1 : Manuel 5.

K 2 : Hannes 18.

K 3 : Giancarlo 9.

         Lüder 14.

K 4 : Luca Finn 10.


Wir hören und sehen uns,


Tonya



AVD-Sachsen Rallye 28.- 30. Mai 2015

Die AvD Rallye Sachsen 2015 ist nun beendet. Begonnen hat die Veranstaltung, wie immer mit dem Recce. Dort hat man sehr viel Respekt für die Wertungsprüfungen aufgebaut, da sie sehr schnell und gleichzeitig auch sehr eng waren. Am Freitagabend wurde der Stadtrundkurs gefahren wo wir nach den 2 Wertungsprüfungen auf den 4. Platz in der Citroën Racing Trophy gelandet sind. Da es von Freitag auf Samstagnacht Regenschauer gab sind wir die ersten Wertungsprüfungen etwas ruhiger angegangen, da ich mit den Reifen im Regen noch nicht vertraut war. Zum Schluss der Rallye wurde ich mit den Bedingungen vertrauter und die letzten Zeiten der Wertungsprüfungen waren für uns zufriedenstellend! In der Citroën Racing Trophy haben wir an Ende den 5.Platz belegt.

Jugend-Kart-Slalom in Steinfeld am 03.05.2015

Ihr lieben es geht doch, schon besser.


Ergebnisse :


K 1 - Manuel Feßner 7.

K 2 - Hannes Imholze 14.

K 3 - Lüder Oeckermann 15.

K4 - Luca Finn 6.


Ich gratuliere.

NAKC/OAKC - Giancarlo in Belleben 01. - 03.05.2015

Diesmal perfektes Rennwetter, nicht zu kalt und nicht zu warm. Sonnenschein kein Regen.

 

Torsten und Giancarlo starteten bereits am Donnerstag in Richtung Belleben und mußten Freitag und Samstag ohne uns klar kommen. Ich mußte arbeiten. Ebenfalls Schade, keine Rallye für Lührs, dabei hätten wir so gerne Nico gesehen.

 

Ich und Kathleen fuhren dann am Samstag abend hinterher.

Wir fanden dort zwei gut gestellte Männer vor, die wohl auch den Sonntag ohne uns überstanden hätten.

In Belleben war die Einteilung etwas anders (mehr Klassen und mehr Fahrer wie sonst) und so wurde am Sonntag nur noch ein Warm-Up und zwei Rennen gefahren.

 

Am Ende des Tages hieß es für Giancarlo Platz 11.

 

Adios, wir sehen uns in Faßberg.

 

 

Nico bei der 28. ADAC Mobil Pegasus Rallye Sulinger Land 2015 02.05.2015

Ziele der Rallye waren für uns ganz klar Erfahrungen zu sammeln, ins Ziel kommen und natürlich auch ordentlich Spaß haben, was auch alles für meine erste Rallye perfekt geklappt hat. Am Ende des Tages sind wir ohne größere Probleme ins Ziel gekommen und haben den 3. Platz in der Citroën Racing Trophy belegt wo wir mehr als zufrieden mit sein können. Ich konnte die Rallye über sehr viel lernen, was ohne meinen erfahrenen Beifahrer Daniel Hammerich sowie dem Team ADAC Weser-Ems und meinem Schrauber-Team nicht möglich gewesen wäre! Auch Christian Riedemann hat mir viele Tipps mit auf den Weg gegeben die gut umzusetzen waren!

Begeistert war ich, wie viele mir Erfolg gewünscht oder auch an der Strecke mitgefiebert haben! Hierfür ein großes Dankeschön an alle die mich unterstützt haben.

Saisonauftakt Jugend-Kart-Slalom in Verden 26.04.2015

Tja, was soll ich sagen, es war mal wieder soweit.

Am 26.04.2015 startete die Jugend-Kart-Slalom Saison in Verden.

Für den MSC Siedenburg endete nun entgültig der Winterschlaf.


Leider kann ich nicht soviel berichten, da ich selber nicht vor Ort war.


Ich habe aber den Eindruck, so ganz rund lief es hier noch nicht.


Ergebnisse :

K 1 - Manuel Feßner 7. Platz

K 2 - Hannes Imholze 19. Platz

K 3 - Lüder Oeckermann 17. Platz


Nächstes mal wird es bestimmt wieder besser.


Bis denne,


Tonya

Giancarlo beim Saisonauftakt der NAKC in Embsen 10. - 12.04.2015

Es ist das Jahr der Neuerungen beim MSC Siedenburg, nicht nur Nico wagte den Sprung auf ein unbekanntes Terrain.

Auch Giancarlo entschied sich in dieser Saison umzusteigen und etwas neues zu probieren.

NAKC / Rundstrecke. Was heißt das eigentlich?

Freitags los, Samstags trainieren und am Sonntag Warm up, Qualifiying sowie drei Rennen. Es heißt aber auch dem Fahrer seinen Traum erfüllen, dass zu tun was er liebt. Ebenso wie hartes Trainig nicht nur im Kart unter der Woche und an den rennfreien Wochenenden.

Es heißt für uns wieder von vorne anfangen, nachdem man sich im Kart-Slalom so gut zurecht gefunden hatte.

Somit ging es für uns als Neulinge zum Auftaktrennen der Saison nach Embsen. Embsen ? Thorsten wo liegt das eigentlich? Na in der Lüneburger Heide natürlich! Tja und da ich wohl nicht nur im Fach Mathe Kreide holen war, sondern auch in Erdkunde, erlag ich dem Irrtum Heide = Binnenland. Nix da, fast in Hamburg und schon wieder Sturm. Also Pavillon festhalten.

Am Samstag wurde trainiert bis der Arzt kommt, dass bedeutet aber nicht nur fahren, sondern auch sehen, welche Übersetzung fahre ich, bin ich schnell genug und wieviel Benzin brauche ich pro Session im Tank, damit ich am Ende auf der Waage noch meine 145 kg habe.

Ebenfalls am Samstag technische Abnahme, soweit alles gut bis auf ein paar Kleinigkeiten, welche dann behoben wurden.

Sonntag dann der Ernst der Lage. Carlo schlug sich wirklich sehr gut, auch wenn ihm auf die Spitze noch 1,5 sec. fehlen, ein Wimpernschlag. Nach drei gefahrenen Rennen dann das Gesamtergebnis, 7. Platz.

Fürs erste Mal schon ganz gut. So und nun nochmal ca. 3 Stunden bis nach Hause.


Bis zum nächsten Mal.


Eure Tonya



Larissa und Matthias zum Saisonauftakt bei der ADAC Stormarn-Rallye       28.03.2015

Saisonauftakt bei der ADAC Stormarn-Rallye mit einem 3. Platz beendet Früh am Morgen gegen 05.30 Uhr ging es los nach Trittau, zum ersten Rallye-Einsatz in dieser Saison! Mit einem 3. Platz in unserer Klasse, viel Spaß und schnellen Strecken, haben wir erschöpft aber relativ zufrieden die Veranstaltung beendet! Nachdem die Papier- und Technische Abnahme absolviert waren, ging es an den Aufschrieb. Schnell wurde klar, dass es eine Rallye mit vielen schnellen Passagen und einigen schmierigen Ecken ist.. Um 13.17 Uhr viel für uns der Startschuss und es ging in Richtung WP1. Die gesamte Rallye lief ohne große Probleme ab, am Ende fehlten jedoch einzelne Sekunden um an die Top 2 heranzukommen – doch wir werden weiter angreifen ;-) Als nächstes wird Matthias mit dem Fiesta bei der ADAC Pegaus-Rallye an den Start gehen. Larissa ist durch ihre Abschlussprüfungen leider verhindert..

Bildersuchfahrt am Karfreitag 03.04.2015

Halli Hallo,


auch in diesem Jahr haben wir zur Bildersuchfahrt eingeladen.

Es war summasumarum die 33. und gestartet wurde am Dorfgemeinschaftshaus in Harbergen.


Auch diese Veranstaltung entpuppte sich als voller Erfolg und war wieder sehr gut besucht.


Hier nun die Ergebnisse:


Ergebnisliste Bildersuchfahrt 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 205.5 KB

Infotag in Drakenburg am 08.03.2015

 Am 08.03.2015 war es nun mal wieder soweit.

Frühstück, Kart fahren, Spaß haben.

Organisiert wurde das ganze in diesem Jahr von den Sulingern (Karsten K.).

So geschah es, dass wir nicht mit den Hühnern aus dem Bett mußten, denn am 07.03.15 war ja noch Rallye-Helferpartyyyy!!

Und somit wurde in diesem Jahr eher ein Brunch eingenommen.

Nachdem wir alle satt waren und auch wirklich alle Klarheiten beseitigt waren, ging es auf die Kartbahn.

Hier ging es los mit dem großen Rennen, in welchem Giancarlo sich den Sieg sicherte. Danach folgte das 10 MInuten Rennen, hier fuhr Lüder auf Platz 1.

Als letztes durften sich die Erwachsenen vergnügen. Hier hat mir besonders gut Alex gefallen. Hihi.

Also wieder einmal alles in allem eine runde Sache.


Bis demnächst,


Tonya

Nico startet mit der Unterstützung des ADAC Weser Ems bei der Citroen Racing Trophy 2015         14.02.2015

Nachdem der noch 17-jährige Nico Knacker des MSC-Siedenburg e.V im ADAC, auch im Jahr 2014 seinen ADAC-Weser-Ems Meister Titel beim Youngster-Slalom Cup verteidigen konnte, geht es in der kommenden Saison 2015 für Nico ins Rallye Auto.

Bereits Ende Januar fand vom ADAC Weser-Ems ein Sichtungstag statt, wo sich herausstellte wer von den jungen Nachwuchsfahren den begehrten Platz im Rallye Auto bezieht. Nico Knacker setzte sich gegenüber elf Mitstreitern durch und nimmt mit einem Citroen DS3R1 an der Citroen Racing Trophy teil. Der Trophy-Kalender umfasst 2015 sechs Veranstaltungen, davon findet eine Rallye in Österreich statt. Bereits am 7./8. März geht es mit der ADAC Rallye Saar-Pfalz los, die gleichzeitig auch den Auftakt zur Deutschen Rallye Meisterschaft bildet.
Anfang Mai geht es für die Teilnehmer erstmalig nach Sulingen zum DRM-Lauf bevor sich die Teams Ende Mai auf dem Hauptmarkt in Zwickau bei der AvD Sachsen-Rallye präsentieren können. Anfang August steht mit der Rallye Weiz in Österreich der Auslandslauf der Trophy auf dem Programm. Eine Premiere feiert der Markenpokal bei der ADAC Ostsee-Rallye Anfang September, woraufhin es vom 8.-9. Oktober in Baden- Württemberg zum Finale auf bek
anntes Terrain geht. .Das persönliche Highlight ist für den jungen Siedenburger die Teilnahme an der Heimveranstaltung der ADAC Pegasus-Rallye am 2. Mai in Sulingen.

Das Ziel für 2015 ist es einige spannende Erfahrungen und Eindrücke, in dem für Nico bisher unbekannten Bereich des Motorsports, zu sammeln. Neben den neuen Aufgaben im Cockpit, fallen auch viele neue Aufgaben an, die vor und nach den Rallyes absolviert und erlernt werden müssen.   Auch die hinter ihm stehende Familie, sowie das gesamte Team von dem jungen Nachwuchsfahrer freuen sich auf die anstehende Saison mit vielen neuen Aufgaben.


Siegerehrung Friesland-u. Weserpokal 2014 am 08.02.2015

Am 08.02.2015 ging es für Giancarlo nach Varel, dort fand im Landhaus Tepe die Siegerehung für das Jahr 2014 für den Weser- und Frieslandpokal statt.

Die Veranstaltung war wie immer gut besucht, die Sonne lachte vom Himmel und das Essen war aller erste Sahne.

Giancarlo war in der Gesamtwertung bis auf Platz 4 in der K 2 vorgefahren und durfte sich nun seinen wohlverdienten Pokal abholen.

 

 

Nico Knacker überzeugte bei ADAC Weser Ems Rallye-Sichtung

Nico konnte sich bei der Rallye Nachwuchs-Sichtung des ADAC Weser Ems gegenüber 11 Bewerber durchsetzen.

Er wird in diesem Jahr mit der Unterstützung durch den ADAC Weser Ems bei der Citroen Rallye Trophy an den Start gehen. 5 Läufe finden im Rahmen der Deutschen Rallye Meisterschaft statt, eine Rallye wird in Österreich gefahren.

Weitere News in Kürze.

ADAC Weser Ems Siegerehrung am 24.01.2015

Nico bei der ADAC Weser Ems Siegerehrung für das Jahr 2014

Meister im ADAC Weser Ems Youngster Slalom Cup.

2. Platz ADAC Weser Ems Slalommeisterschaft.

War ein gelungener Abend, gutes Essen, viele nette Freunde und Bekannte getroffen und gute Benzingespräche geführt.

 

 

Jahreshauptversammlung am 09.01.2015

MSC Siedenburg weiterhin auf dem Vormarsch“

Jahreshauptversammlung berichtet nicht nur über altbewährtes


Siedenburg


Am 09.01.2015 fand die Jahreshauptversammlung des MSC Siedenburg e.V. im ADAC statt, welche auch in diesem Jahr wieder gut besucht war.

Vorsitzender Gerd Oeckermann eröffnete die Versammlung mit einem ausführlichen Bericht über die Aktivitäten im letzten Jahr, u.a. über die erstmalige Teilnahme an der Gewerbeschau bei Kastens in Borstel, auf welcher sich der Verein präsentierte ebenso wie über die Bildersuchfahrt, welche mit 60 Teams sehr gut besucht war.


Danach folgte der Bericht des Sportleiters Ralf Knacker. Dieser war besonders stolz darauf, über zwei aktive MSC-Motorsportler aus dem Automobilsport berichten zu können.

Hierbei handelte es sich um Larissa und Nico Knacker welche eine erfolgreiche Saison nachweisen konnten.

Larissa Knacker stieg erfolgreich als Beifahrerin ins Rallye-Auto ein. Das Team Rathkamp/Larissa Knacker konnte folgende Erfolge einfahren : 6. Platz ADAC Weser Ems Rallye Meisterschaft, 8.Platz Heide Oste Pokal, 8. Platz Niedersächsische Rallyemeisterschaft.

Als wahres Multitalent erwies sich Nico Knacker, welcher in 2014 gleich auf mehreren Rennstrecken unterwegs war. Im Cruze Cup auf der Rundstrecke, im Ford beim Youngster Slalom Cup und im Renault beim Rennslalom.

Hier die wichtigsten Erfolge : ADAC Weser Ems Youngster Slalom Meisterschaft 1. Platz, ADAC Rundstrecken Cruz Cup Vizemeister, ADAC Weser Ems Automobil-Slalom-Meisterschaft 2014 Vizemeister.

Ferner berichtete Ralf Knacker darüber, dass der MSC Siedenburg im Jahr 2015 erstmalig am 12.07.2015 in Ahlhorn eine Slalom Clubsport Doppelveranstaltung durchführen wird.


Danach übergab er das Wort an Jugendleiter Thorsten Lührs. Dieser berichtete über die Aktivitäten der Jugendgruppe im Jahr 2014. Begonnen wurde die Saison, mit einem Kart-Schnupper Kurs am 23.03.2014 auf dem Gelände der Spedition Wortmann in Sulingen. Dieser war mit 31 Kindern sehr gut besucht.

Am 15.Juni 2014 richtete der MSC Siedenburg e.V. im ADAC seinen 5. Siedenburger Kartslalom bei der Spedition Jülke in Hoya aus. Dieser war mit 97 Teilnehmern und jeder Menge Zuschauern sehr gut besucht.


Zum ersten Mal wurden im Jahr 2014 zwei Ferienspaßaktionen durchgeführt am 27.08. in Ehrenburg und am 31.08. die Ferienspaßaktion der Samtgemeinde Siedenburg.


Die Jugendlichen des MSC Siedenburg e. V. im ADAC waren auch im Jahr 2014 weiterhin erfolgreich.

 

Erfolgreichster und fleißigster Fahrer der Jugendgruppe war in diesem Jahr Giancarlo-Gino Lührs, dieser fuhr insgesamt 23 Veranstaltungen, was mit 7 Podestplätzen davon 2 Siege belohnt wurde.

Am Ende hieß es in der Klasse K2 für Giancarlo-Gino 5. Platz im Weser Pokal, den 4. Platz im Friesland Pokal und den 5. Platz in der ADAC Weser Ems Meisterschaft, 6. Platz Klasse 2 beim Kartrundstreckenrennen Fun Race in Bassum wobei hier aus zeitlichen Gründen nur zwei von vier Veranstaltungen gefahren werden konnten.


Luca Finn Lütkebohle in der Klasse K3 errang den 6. Platz im Weser Pokal und den 13. Platz im Frieslandpokal sowie den 8. Platz in der ADAC Weser Ems Meisterschaft.

Manuel Feßner konnte als Küken des Vereins erste Erfahrungen in der K 0 sammeln und erreichte den 6.Platz im Weser Pokal.

Lüder Oeckermann und Hannes Imholze platzierten sich im Mittelfeld.


Schatzmeister Frank Fahrenkamp berichtete, daß das Jahr aus finanzieller Sicht sehr gut verlaufen ist, so daß das Geschäftsjahr mit einem Plus auf dem Vereinskonto abgeschlossen werden konnte.


Auch in diesem Jahr standen Wahlen an. Nachfolgende Posten wurden einstimmig wiedergewählt, Stellv. Vorsitzender Carsten Honsbrok, Sportleiter Ralf Knacker, Schatzmeister Frank Fahrenkamp, Stellv. Schriftführerin Kirsten Knacker. Neu gewählt wurde ebenfalls einstimmig zum Kassenprüfer Michael Schlemermeyer.


Nachfolgende Ehrungen erfolgten an diesem Abend:


Als Jugendmeister wurden geehrt : 1. Giancarlo-Gino Lührs, 2. Luca Finn Lütkebohle, 3. Lüder Oeckermann, 4. Manuel Feßner, 5. Hannes Imholze, 6. Oliver Runge.


Lizenzfahrer Automobil: 1. Nico Knacker, 2. Larissa Knacker.


Vereinsmitgliedschaft 10 Jahre, Gudrun Schmauder, Vereinsmitgliedschaft 25 Jahre, Rita Reimann.

Heinrich Schwecke wurde einstimmig nach 50 Jahren Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied gewählt.

Carsten Honsbrok erhielt die Ewald Kroth Medaille in Bronze.


Die Jahreshauptversammlung endete mit einem ergreifenden Bericht von Ehrenmitglied Helmut Arians, welcher besonders an die Jugend gerichtet war und davon handelte, dass Anfang der 80-er Jahre die Mitgliederzahlen sanken und der Verein kurz vor dem aus stand. 1983 jedoch traten 30 junge aktive Motorsportler, welche sich schon zu einem Funkerclub zusammen geschlossen hatten, dem MSC Siedenburg bei und dieser konnte reanimiert werden und wächst seit dem ständig weiter.


Pressesprecher : Tonya Lührs MSC Siedenburg e.V. im ADAC