„Giancarlo-Gino Lührs fährt beim Bundesendlauf vorne mit“

„Norddeutscher ADAC Kart Meister erreicht in Wackersdorf Platz 4“

 

 

Am 07. und 08.10.2017 trafen sich die besten Kartpiloten aus den vier ADAC-Regionalserien beim tradtionellen Bundesendlauf in Wackersdorf.

Wie wir bereits berichten hatte sich auch der Förderpilot des ADAC Weser-Ems Giancarlo Gino Lührs qualifiziert.

Auf dem 1.190 m langen Prokart Raceland in Wackersdorf  kämpften die Fahrer um die begehrten Titel.

Einen besseren Rahmen für die Veranstaltung gibt es kaum, dass Prokart Raceland zählt zu den modernsten Strecken in Europa und bot eine würdevolle Kulisse für die Veranstaltung,

leider waren sehr widrige Wetterbedingungen vorhergesagt.

Los ging es bereits am Donnerstag, nachdem der Sturm nachgelassen hatte.

Dieser wirbelte nicht nur das Land durcheinander sondern auch den Zeitplan des Norddeutschen ADAC Kartmeisters.

Das Ziel erreichte man letztendlich Freitag mittag, wo es sofort zu den freien Training auf die Strecke ging.

Bereits zu diesem Zeitpunkt zeigte sich, Giancarlo ist extrem gut drauf.

Am Samstag präsentierte sich der Tag wolkig aber trocken, allerdings extrem kalt. Der Tag begann mit dem Qualifying und zwei Heats in welchen um die Plätze in der Startaufstellung gekämpft wurde. Hier erreichte Giancarlo Startplatz 5.

Der Sonntag begann mit Regen und dem Warm-Up, allerdings nicht für Giancarlo.

Beim Anschieben in der Boxengasse rieß die Kette vom Kart. Somit war ein Weiterfahren unmöglich. Nach der Reparatur folgte dann das erste Rennen. Die Strecke präsentierte sich noch sehr nass, aber es regnete nicht mehr. Während des Rennens trocknete diese allerdings immer mehr ab. Giancarlo erreichte hier den 4.Platz.

Noch schwieriger wurde es im zweiten Rennen, man ging auf Slicks auf die Strecke, da diese trocken war. Kaum standen die Fahrer in der Startaufstellung ging aber ein leichter Regenschauer nieder. Giancarlo startete hervorragend und konnte in der ersten Runde bis auf Platz 3 vorfahren. Leider unterlief ihm ein klitzekleiner Fahrfehler in einer Kurve und er rutschte von der Strecke, konnte danach aber weiterfahren. Wie der junge Fahrer später berichtete: „Die Strecke hat sich durch den kurzen Schauer in Schmierseife verwandelt. Ich war nur einen kleinen Moment unaufmerksam und habe diesen Fehler gemacht. Dieses ärgert mich sehr, denn dadurch habe ich das Podest verpasst“.

Am Ende durchfuhr er die Ziellinie als 5. Im Gesamt hieß es am Ende der Veranstaltung für Giancarlo Lührs – 4. Platz beim Bundesendlauf.

Ein hervorragendes Ergebnis und ein guter Abschluß für die Saison 2017.

Eines ist dem jungen Fahrer noch sehr wichtig gewesen: „ Ich möchte mich recht herzlich bei meinen Sponsoren, ganz besonders beim ADAC Weser-Ems und beim Autohaus Sulingen bedanken, welche mich in dieser Saison in allen belangen hervorragend unterstützt haben und mir mit Rat und Tat zur Seite standen. Ein ganz großes Danke schön geht auch noch an mein Team und meine Eltern, ohne euch wäre diese Saison so nicht möglich gewesen.“