Auftakt mit Höhen und Tiefen für Knacker

 

Vom 02.-03.03.2018 wurde im Rahmen der ADAC Saarland-Pfalz Rallye rund um Sankt Wendel die Auftaktveranstaltung des ADAC Opel Rallye Cups ausgetragen. Mit am Start der 20-jährige Nico Knacker, der gemeinsam mit seinem neuen Co-Piloten Enrico Flores-Trigo unter schwierigen Bedingungen den 9. Platz erreichte.Die ADAC Saarland-Pfalz Rallye hält in jedem Jahr neue Überraschungen für die Teilnehmer parat. In diesem Jahr meinte es der Wettergott anscheinend besonders gut: Während am Freitagmorgen Schneeregen die Straßen in spiegelglatte Fahrbahnen verwandelte, begann es dann am Mittag heftig zu schneien. Die Folgen waren geschlossene Schneedecken auf fast allen Straßen. Die diesjährige ADAC Saarland-Pfalz Rallye schien also eine besonders anspruchsvolle Veranstaltung zu werden. Der offizielle Startschuss der Rallye fiel am Freitagnachmittag um 16:55 Uhr auf dem Schlossplatz in Sankt Wendel. Danach ging es auf die erste Außenprüfung. Für Nico Knacker war es die erste Rallye mit seinem neuen Beifahrer Enrico Flores-Trigo. Doch den Auftakt hatten sich die beiden sicherlich anders vorgestellt. Das junge Duo leistete sich auf der ersten Wertungsprüfung „Freisen Westrich 1“ einen kleinen Ausrutscher wodurch die Aufhängung ihres Opel Adams vorne links beschädigt wurde. So schleppten sich Knacker/ Flores-Trigo noch durch die zweite WP und in den anschließenden Service. Dort leistete das Team rund um Knacker ganze Arbeit. Mit vollem Einsatz konnte das Fahrzeug für den anstehenden Stadtrundkurs „St. Wendel 1“ wieder repariert werden. Die letzten beiden Wertungsprüfungen mussten aufgrund der katastrophalen Wetterbedingungen abgebrochen werden. So beendeten Knacker und sein Co-Pilot den ersten Tag auf dem 11. Platz im ADAC Opel Rallye Cup.Mit anhaltend schwierigen Bedingungen startete der zweite Tag der ADAC Saarland-Pfalz Rallye am Samstagmorgen mit der Prüfung „Bosenberg 1“. Knacker schien gut mit den Verhältnissen zurecht zu kommen und fuhr die zweitschnellste Zeit im ADAC Opel Rallye Cup. Man beachte, dass ihm diese Zeit sogar die Viertschnellste in der Gesamtwertung einbrachte und er damit so manche allradangetriebenen Fahrzeuge im saarländischen Schnee stehenließ. Auf der 10 km langen Wertungsprüfung „Haupersweiler Hoof 1“ fuhr Knacker dann seine erste Bestzeit der neuen Saison und unterstrich damit sein Können auch bei schwierigen Bedingungen. Nico Knacker und Co-Pilot Enrico Flores-Trigo beendeten die ADAC Saarland-Pfalz Rallye auf dem 9. Platz im ADAC Opel Rallye Cup.„Wir hatten selten mit solch schwierigen Bedingungen bei der Saarland-Pfalz Rallye zu kämpfen. Ich möchte mich vor allem vielmals bei meinem gesamten Team bedanken, die unseren Adam nach unserem Ausrutscher gleich zu Beginn der Rallye wieder reparieren und wir somit die Rallye ohne weitere Probleme beenden konnten“, berichtet Knacker im Ziel auf dem Schlossplatz in Sankt Wendel. „Natürlich hätten wir uns ein besseres Ergebnis erhofft, aber wir haben letztendlich das Beste aus unserem verkorksten Start gemacht und konnten sogar noch eine erste Bestzeit für uns verbuchen. Außerdem geht ein großes Dankeschön an Enrico. Nach einem ersten gemeinsamen Testtag war dies unsere erste Rallye und Enrico hat über das gesamte Wochenende einen perfekten Job gemacht. Ich freue mich auf die weiteren Veranstaltungen mit ihm,“ so Kacker weiter.Der Hesse Enrico Flores-Trigo berichtete weiterhin im Ziel: „Das war wirklich kein einfacher Auftakt für uns. Die Strecken waren größtenteils extrem glatt und es war nicht einfach den Opel Adam auf der Fahrbahn zu halten. Würde man die erste Wertungsprüfung mal außen vorlassen, hätten wir an diesem Wochenende sicherlich eine Platzierung unter den Top-3 im ADAC Opel Rallye Cup einfahren können.“LackierfachbetriebNun wartet eine 3-monatige Pause auf Knackers Team. Der nächste Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup wirderst im Rahmen der AvD-Sachsen-Rallye (25.-26.05.2018) rund um Zwickau ausgetragen. Um die langePause zu überbrücken, arbeitet Knacker jedoch hart daran, bei einer weiteren Rallye als Testeinsatz zu fahren.